Für Kirchen und Vereine

Klima schützen im Vereinsheim

Mit dem neuen Klimaschutz-Plus-Programm für Vereine können gemeinnützige, eingetragene Vereine in Baden-Württemberg für CO2-mindernde und Energie sparende Maßnahmen bei ihren eigenen Gebäuden Zuschüsse beantragen.

Bei dem Förderprogramm des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr gibt es drei Bereiche: Das CO2-Minderungsprogramm für Vereine, das Beratungsprogramm für Vereine und Modellprojekte von Vereinen. Damit können sich Vereine beispielsweise eine Dachdämmung, neue Fenster, eine Holzpelletheizung oder Sonnenkollektoren für ihr Vereinsheim mit bis zu 40 % der förderfähigen Investitionen oder mit maximal 50000 Euro bezuschussen lassen. Ebenso können sie Geld für eine qualifizierte Energiediagnose ihrer Gebäude erhalten.

Beim Programmbereich Modellprojekte bekommen Vereine eine Förderung, wenn sie in eine zukunftsweisende und technisch weitgehend ausgereifte Technik investieren, die sich eignet CO2 einzusparen. Das kann ein Neubau mit Passivhaus-Standard, eine Brennstoffzelle mit Kraft-Wärme-Kopplung ebenso sein, wie der Einsatz von LED-Technik in Beleuchtungsanlagen.

Wichtig ist, dass die Förderung dem ideellen Vereinszweck zu Gute kommt und der Verein jährlich nicht mehr als 10 Mio Euro einnimmt. Außerdem hängt die Förderung davon ab ob und wie das Gebäude gastronomisch genutzt wird. Vereine müssen ihre Anträge bis 30. Juni 2011 einreichen. Die Energieagentur Landkreis Esslingen berät Vereine bei der Antragsstellung und fertigt auch Energiediagnosen.

Nähere Informationen gibt es unter www.uvm.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/73361/ oder bei der Energieagentur Landkreis Esslingen unter der Tel. 07022/213400.